Logo Defensio

Hamburg:  040  54 80 13  81

Dortmund:  0231 226 135 30

Kiel:  0431 888 112 12

Lüneburg:  04131 707 71 07

Bremen:  0421 221 598 94

Hannover:  0511 999 788 82

Lübeck:  0451 879 291 75

Osnabrück:  0541 915 325 20

Köln:  0221 975 864 70

Schnellen persönlichen Termin an unseren
Standorten vereinbaren
Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren
open menu

Hamburg:  040  54 80 13  81
Dortmund:  0231 226 135 30
Kiel:  0431 888 112 12
Lüneburg:  04131 707 71 07

Bremen:  0421 221 598 94
Hannover:  0511 999 788 82
Lübeck:  0451 879 291 75
Osnabrück:  0541 915 325 20
Köln:  0221 975 864 70

Hamburg:  040  54 80 13  81
Dortmund:  0231 226 135 30
Kiel:  0431 888 112 12
Lüneburg:  04131 707 71 07

Bremen:  0421 221 598 94
Hannover:  0511 999 788 82
Lübeck:  0451 879 291 75
Osnabrück:  0541 915 325 20
Köln:  0221 975 864 70

Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren

Dem Mandanten wurde vorgeworfen, der Betreiber einer Marihuana-Indoorplantage mit über 200 Einzelpflanzen zu sein.

 

drogenstrafrecht-anwalt

 

Deren Existenz auf einem flächengroßen Hof nahe der holländischen Grenze wurde seitens der Strafverfolgungsbehörden unter erheblichem Aufwand – u.a. durch einen Hubschrauberüberflug mit Wärmebildkamera – ermittelt.

Zwar wurde DNA des Mandanten an insgesamt mehreren Spurenträgern sichergestellt: An einer Cola-Dose, einem Gartenhandschuh sowie Zigarettenkippen, die sich teilweise auch in den Räumen der Plantage befanden, doch ließ sich daraus kein zwingender Schluss auf die Betreibereigenschaft des Mandanten ziehen.

Strafverteidiger Moro erinnerte an die hohen Anforderungen der Beweiswürdigung:

„Es bedarf eines so hohen Grads der Wahrscheinlichkeit, dass vernünftige Zweifel nicht bestehen.“

Der Mandant bewohnte ein Teilstück des Hofes, in dem sich die Plantage nicht befand. Es war nicht auszuschließen, dass die Gegenstände durch Dritte oder jedenfalls zeitlich vor der Existenz der Plantage in die jeweiligen Räume gelangten.

Ins Bild passte, dass Spur-zu-Spur Treffer an weiteren Spurenträgern, die Beschuldigten in Betäubungsmittelverfahren in den Niederlanden, Belgien sowie in Nordrhein-Westfalen zugeordnet werden konnten, festgestellt wurden.

Der Mandant wurde, wie von Strafverteidiger Moro beantragt, freigesprochen.