Hamburg:  040  54 80 13  81

Dortmund:  0231 226 135 30

Kiel:  0431 888 112 12

Lüneburg:  04131 707 71 07

Münster:  0251 149 820 40

Frankfurt:  069 5060 79150

Bremen:  0421 221 598 94

Hannover:  0511 999 788 82

Lübeck:  0451 879 291 75

Osnabrück:  0541 915 325 20

Köln:  0221 975 864 70

Schnellen persönlichen Termin an unseren
Standorten vereinbaren
Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren

Hamburg:  040  54 80 13  81
Dortmund:  0231 226 135 30
Kiel:  0431 888 112 12
Lüneburg:  04131 707 71 07
Münster:  0251 149 820 40
Frankfurt:  069 5060 79150

Bremen:  0421 221 598 94
Hannover:  0511 999 788 82
Lübeck:  0451 879 291 75
Osnabrück:  0541 915 325 20
Köln:  0221 975 864 70

 Drogenstrafrecht in  
 Frankfurt a. Main 

Strafverteidigung erfordert Kampfgeist und fachliche Exzellenz.

Wir tun alles um das Verfahren zur Einstellung zu bringen und eine Gerichtsverhandlung zu verhindern.

  • Fachanwalt für Strafrecht
  • Höchste Spezialisierung Strafecht und Strafverteidigung
  • Langjährige Erfahrung & Expertise
  • Schlagkräftiges Team aus Strafverteidigern
  • Bundesweite Vertretung
  • Schnelle Termine vor Ort
  • Erstgespräch am Telefon möglich
  • Transparente Kosten
Z

Fachanwalt für Strafrecht

Z

Höchste Spezialisierung Strafrecht und Strafverteidigung

Z

Langjährige Erfahrung und Expertise

Z

Bundesweite Vertretung

Z

Schnelle Termine vor Ort

Z

Erstgespräch am Telefon möglich

Z

Transparente Kosten

Schneller persönlicher Termin

Vereinbaren Sie jederzeit einen persönlichen und absolut vertraulichen Termin an unserem Standort in Frankfurt am Main.

Rechtsanwalt Albrecht

Christian Albrecht

Fachanwalt für
Strafrecht

Christian Albrecht Anwalt Strafrecht

Christian Albrecht

Fachanwalt für
Strafrecht

drogenstrafrecht-rechtsanwalt

Christoph Grabitz

Strafverteidiger

Christian Albrecht Anwalt Strafrecht

Christoph Grabitz

Strafverteidiger

Fachanwalt für Strafrecht Albrecht und und sein Team verteidigen bei Betäubungsmittelstrafsachen bundesweit, auch in der Metropolregion Frankfurt am Main.
Wenn Sie eine Vorladung als Beschuldigter wegen einer Drogenstraftat durch die Polizei in Hessen in ihrem Briefkasten vorfinden, kontaktieren Sie uns umgehend.

Machen Sie keine Aussage bei der Polizei! Alles kann gegen Sie verwendet werden.

Noch am Tag Ihres Anrufs können wir den Vorladungstermin bei der Polizei absagen und Akteneinsicht beantragen.

In den vergangenen Jahren konnten wir bundeweit und auch in Hessen Drogenstrafverfahren durch gut begründetet Anträge zur Einstellung bringen. In anderen Verfahren – erdrückende Beweislage und größere Mengen – kämpfen wir vor Gericht für den Erhalt der Freiheit.

Strafverteidigung – sonst nichts!
Höchste Spezialisierung!

Fachanwalt für Strafrecht Albrecht:

„Schwerpunkt meiner Tätigkeit ist das Drogenstrafrecht. Wir versuchen stets durch umfangreiche schriftliche Anträge Gerichtsverhandlungen zu verhindern und die Verfahren bereits im Ermittlungsverfahren zur Einstellung zu bringen. Häufig können wir mit einem Angriff auf die von der Polizei gesammelten Indizien die Staatsanwaltschaft von einer Anklage abhalten. Selbstverständlich stehen mein Team und ich Ihnen auch bei einer Gerichtsverhandlung im Drogenstrafrecht in Münster engagiert zur Seite. Egal ob großes oder kleines Drogenstrafverfahren: Wir kämpfen für das bestmögliche Ergebnis!“

Was tun, wenn schon eine Anklage vorliegt?

Selbstverständlich kämpfen wir auch für Sie vor Gericht, wenn schon eine Anklage vorliegt.

Wenn Sie die Staatsanwaltschaft Frankfurt anklagt, sind Anklagen zu folgenden Strafgerichten möglich:

  • Landgericht Frankfurt
  • Amtsgericht Frankfurt
  • Amtsgericht Bad Homburg
  • Amtsgericht Königstein