Hamburg:  040  54 80 13  81

Lübeck:  0451 879 291 75

Kiel:  0431 888 112 12

Hannover:  0511 999 788 82

Lüneburg:  04131 707 71 07

Bremen:  0421 221 598 94

Schnellen persönlichen Termin an unseren
Standorten vereinbaren
Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren

Hamburg: 040 548 01 381
Lübeck:  0451 879 291 75
Kiel:  0431 888 112 12
Hannover:  0511 999 788 82
Lüneburg:  04131 707 71 07
Bremen:  0421 221 598 94

Hannover: 0511 999 788 82

Lüneburg: 04131 707 71 07

Bremen: 0421 221 598 94

 
Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren
Standorte

Drogenstrafrecht in Hamburg

Fachanwalt für Strafrecht Dr. Hennig und Strafverteidiger Albrecht sowie  ihr Team verteidigen Sie in Hamburg und bundesweit bei dem  Vorwurf einer Drogenstraftat. Wir stehen Ihnen bei einer Vorladung als Beschuldigter wegen einer Drogenstraftat oder bei einer Anklage im Drogenstrafrecht jederzeit für ein unverbindliches Erstgespräch vor Ort in Hamburg zur Seite. Hamburg ist der älteste Standort unserer überregionalen Strafrechtskanzlei.

Egal ob großes oder kleines Drogenstrafverfahren in Hamburg. Wir kämpfen für Ihre Rechte! Ob Besitz, Herstellung von Drogen oder Handeltreiben: im Drogenstrafrecht steht häufig Ihr Freiheit, immer Führungszeugnis und regelmäßig Ihr Führerschein auf dem Spiel. Wir werden alles für das bestmögliche Ergebnis, im besten Fall, die Verhinderung einer Gerichtsverhandlung, tun.

Strafverteidiger Albrecht:

„Schwerpunkt meiner Tätigkeit ist das Drogenstrafrecht. Wir versuchen stets durch umfangreiche schriftliche Anträge Gerichtsverhandlungen zu verhindern und die Verfahren bereits im Ermittlungsverfahren zur Einstellung zu bringen. Häufig können wir mit einem Angriff auf die von der Polizei gesammelten Indizien die Staatsanwaltschaft von einer Anklage abhalten. Selbstverständlich stehen mein Team und ich Ihnen auch bei einer Gerichtsverhandlung im Drogenstrafrecht in Hamburg engagiert zur Seite. Egal ob großes oder kleines Drogenstrafverfahren: Wir kämpfen für das bestmögliche Ergebnis!“

Nehmen Sie
Kontakt
mit uns auf

Tel: 040 548 01 381

Sie erreichen uns ganztägig von 08:30 bis 19:30 Uhr (freitags bis 18:00 Uhr).

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Tel: 040 548 01 381

Sie erreichen uns ganztägig von 08:30 bis 19:30 Uhr (freitags bis 18:00 Uhr).

Wenn Sie eine polizeiliche Vorladung als Beschuldigter im Betäubungsmittelstrafrecht erhalten haben, machen Sie unbedingt von Ihrem Schweigerecht Gebrauch. Das Schweigen wird nicht gegen Sie verwertet: Alles was Sie aber sagen unterliegt der freien Würdigung und kann nur Nachteile schaffen. Nach Akteneinsicht ist es immer noch möglich eine geordnete schriftliche Einlassung zu präsentieren.

Einen Vorladungstermin bei der Polizei Hamburg können wir am selben Tag absagen und Akteneinsicht verlangen.

Einen Vorladungstermin bei der Polizei Hamburg können wir am selben Tag absagen und Akteneinsicht verlangen.

Egal ob schuldig oder unschuldig: Gerade im Drogenstrafrecht sollten Sie vor Akteneinsicht keinerlei Aussagen machen. Mit nur einem falschen Satz können Sie ungünstige Indizien schaffen oder spätere Druckmittel der Verteidigung beseitigen.

Hartnäckiger, akribischer und hochspezialisierter Strafverteidigereinsatz im Drogenstrafrecht zeichnen die Arbeit von Strafverteidiger Albrecht und Fachanwalt für Strafrecht Dr. Hennig aus. Ob das Ziel nun eine Einstellung oder aber das Sauberhalten Ihres Führungszeugnisses oder der Erhalt Ihrer Freiheit ist – Wir stehen engagiert und kämpferisch an Ihrer Seite!

Unser Hamburger Standort gehört dabei zu den wichtigsten Eckpfeilern unserer bundesweit tätigen Strafrechtskanzlei. Gerade das Drogenstrafrecht ist in einer Weltmetropole mit Hafen von größter Bedeutung.

Strafverteidiger Albrecht und Fachanwalt für Strafrecht Dr. Hennig sind ausschließlich auf dem Gebiet der Strafverteidigung tätig. Beide haben einen besonderen Fokus und umfangreiche Erfahrung im Drogenstrafecht. Insbesondere Rechtsanwalt Albrecht hat das Drogenstrafrecht zu seinem besonderen Hauptschwerpunkt gemacht.

Wenn Sie eine Anklage wegen einer Betäubungsmittelstraftat zu einem Hamburger Gericht erhalten sind dies zu folgenden Gerichten möglich:
  • Landgericht Hamburg
  • Amtsgericht Hamburg- Mitte
  • Amtsgericht Hamburg- Altona
  • Amtsgericht Hamburg- St. Georg
  • Amtsgericht Hamburg- Barmbek
  • Amtsgericht Hamburg- Wandsbek
  • Amtsgericht Hamburg- Blankenese
  • Amtsgericht Hamburg- Bergedorf
  • Amtsgericht Hamburg- Harburg

Im Umkreis sind Anklagen der Staatsanwaltschaften in Schleswig Holstein zu folgenden Amtsgerichten im Drogenstrafrecht möglich:

  • Amtsgericht Norderstedt
  • Amtsgericht Ahrensburg
  • Amtsgericht Itzehoe
  • Amtsgericht Tostedt

Aktuelles zu Drogenstrafverfahren, in denen wir in Hamburg verteidigt haben, lesen Sie hier.

Jederzeit stehen wir Ihnen für ein unverbindliches und persönliches Erstgespräch an unserem Hamburger Standort nahe der Elphilharmonie zur Verfügung.

H/T Dr. Hennig & Thum Rechtsanwälte Rechtsanwälte - Fachanwalt für Strafrecht - Strafverteidiger hat 4,96 von 5 Sternen 273 Bewertungen auf ProvenExpert.com